101

Re: Maria

Mutter Maria: “Alles was in Wahrheit ist” (22-7-2018)


http://www.torindiegalaxien.de/Bilder-neu20-02-11/personen/maria9.jpg


Geliebte Seelen – geliebte Herzen – seid willkommen in reiner Liebe und Harmonie – ICH BIN Mutter Maria. ICH BIN jetzt hier – in diesem Moment und erfülle diesen Raum mit bedingungsloser und reiner Liebe. Dieser Liebes- und Lichtfluss ist immer da – er strömt – sagen wir – dieser Liebesstrom ist immer präsent und lasst uns sogar noch weiter gehen und sagen – dieser Liebes- und Lichtfluss ist das Fundament – auf dem die gesamte Schöpfung – alles Seiende – aufgebaut ist – ja - aus dem alles entspringt. Gott – die Quelle - die Liebe und das Licht in reinster Form – ist da – in jedem Moment – in jedem Teil. Nun gibt es Menschen – die diese Liebe nicht spüren können – oder nicht mehr spüren können - ja es gibt noch Bewusstseinsanteile – die ihren göttlichen schöpferischen Ursprung vergessen haben. Wir beobachten diesen Prozess sehr genau und wir möchten Euch sagen – dass es sehr viel Kraft braucht – diese Illusion der Trennung – des Abgespaltet-Seins – aufrecht zu erhalten. Es ist so – als ob ein Tropfen Wasser – der im Ozean schwimmt – mit aller Kraft daran festhält – dass er alleine ist – getrennt von seiner Umgebung. Könnt Ihr Euch vorstellen – wieviel Kraft es braucht – diese Illusion aufrecht zu erhalten – zu leben und zu sein? Seht und merkt Ihr – woraus wir hinaus wollen? Ihr seid sehr mächtige Wesen und Eure Gedanken – Eure Absichten – Eure Wünsche - sind sehr mächtig. Und deshalb bitten wir Euch immer und immer wieder – in die Stille zu gehen – in Euch zu hören – zu fühlen und zu sehen und Euren Fokus auf die Liebe zu richten – die in Euch ist. Wenn Ihr diese Liebe in Euch einmal – nur einmal wieder spüren könnt – so kommt der Prozess des Erwachens ganz wie von selbst in Schwung – einfach weil Eure Seele sich so sehr nach dieser Liebe – nach diesen Zustand des bedingungslosen Geliebt- und Angenommenseins - sehnt. Und so sagen wir immer wieder – nehmt Euch diesen Moment und fühlt die Liebe – die jetzt in diesem Moment – in diesem Atemzug - da ist. Reine Liebe und reinstes Licht – jetzt und hier – das ist alles was in Wahrheit ist – was WIR SIND und in Wahrheit ICH BIN. ICH BIN Mutter Maria.

In Liebe – Freude und Einheit…...Shogun Amona

https://www.shogun-amona.net/channeling-botschaften/

102

Re: Maria

Mutter Maria: “Die Reise ins Licht” (24-8-2018)


http://www.torindiegalaxien.de/Bilder-neu20-02-11/personen/maria9.jpg


Geliebte Herzen – geliebte Erdenkinder – seid willkommen in reiner und bedingungsloser Liebe und in dem Licht ICH BIN – ICH BIN Mutter Maria. Jetzt in diesem Moment BIN ICH da – hier in diesem Raum – der sich so öffnet und der sich durch unsere Aufmerksamkeit formt. Als Menschen seid Ihr so weit gereist – so weit vorgedrungen in Bereiche – in denen noch nie jemand zuvor gegangen ist. Ja ihr habt einen Weg gewählt – eine Reise in das Reich des Vergessens und alles – einfach alles - was Ihr wusstet und verinnerlicht hattet – habt Ihr dafür aufgegeben – damit Ihr diese Erfahrung machen konntet. Seht und spürt – die Liebe darin – die es braucht – damit so eine Reise überhaupt erst möglich wird. Eine Reise wie diese braucht Seelen – sehr mutige Seelen – erfahrene Seelen - die Ihr seid und lange habt Ihr Euch darauf vorbereitet – meine geliebten Herzen – damit das alles möglich wird. Nun – da sich die Schleier mehr und mehr lichten und das Licht aus der Urquelle in jedem erwacht – wird es auch erkennbar – welche Herausforderung Ihr gewählt habt und wir sagen Euch – wir sind zutiefst erfüllt von Demut und wir verneigen Euch vor Euch – die Ihr dies alles ermöglicht – immer noch ermöglicht durch Euer Hier-Sein im irdischen Reich. Wir sind dankbar – jedem Licht und jeder Seele – die in diesem Spiel mitwirkt. Wir sind dankbar – ganz unabhängig davon – wie weit Ihr Euren Ursprung auch vergessen haben mögt oder vielleicht auch abgelehnt habt – es ist nicht länger von Bedeutung – denn alles kommt jetzt zusammen und die Wahrheit – die Wirklichkeit - kehrt in Eure Erinnerung zurück. Das Licht der Ur-Quelle ICH BIN – es ist da – in einem jedem – und die Erinnerung an die Einheit – an den Ursprung strahlt wie eine aufgehende Sonne – die alles mit ihren wärmenden und erhellenden Strahlen erweckt – ganz liebevoll und sanft. Gebt Euch hin und vertraut dem Licht in Euch – vertraut – dass alles wieder ins Licht kommt und nehmt diese Zuversicht tief in Euch auf mit jedem Atemzug. Wisst – dass Ihr geliebt seid – geliebt jenseits von allem – was geschehen ist und was Ihr Euch vorstellen könnt. Gott – die Quelle liebt – liebt in jedem Moment – jede Seele – jeden Ausdruck – jeden Seinsaspekt der Schöpfung – das ist alles - was in Wahrheit ist und was in Wahrheit immer sein wird. Liebe ist jetzt und wir alle sind Teil dieser unendlichen Liebes- und Lichtströmung – die aus dem Herzen der Quelle kommt – die Liebe ICH BIN. Jetzt ist es wahr – wirklich wahr. Wir lieben Euch und wir sind da in der Liebe und dem Licht ICH BIN – jetzt und immer – ICH BIN Mutter Maria.

In Liebe – Freude und Einheit……..Shogun Amona

https://www.shogun-amona.net/channeling-botschaften/

103

Re: Maria

Mutter Maria: „Reines Bewusstsein“ (23-9-2018)


http://www.torindiegalaxien.de/Bilder-neu20-02-11/personen/maria9.jpg


Geliebte Lichter – geliebte Herzen – ich begrüße Euch in reiner und bedingungsloser Liebe – ICH BIN Mutter Maria, ICH BIN jetzt hier – mitten in diesem Raum – genau in diesem Moment jetzt öffnet sich das Tor – öffnen sich Eure Herzen - während sich vollkommene Harmonie ausdehnt und diesen Raum erfüllt. Spürt hinein in diesen Moment jetzt mit einem tiefen Atemzug – mitten in Euer Herz und lasst alles Schwere – allen Ballast - jetzt von Euch abfallen – mit diesem Atemzug. Über gebt alles – was jetzt auftaucht in Euch – an das Fließen Eures Atems und fühlt wie Eure Seele dabei aufleuchtet - aufatmet und weiter wird in Euch. Es fühlt sich so an – als ob Ihr neues Land betretet – als ob Ihr in einen Raum eintretet – der ganz neu ist und zugleich dennoch sich vertraut anfühlt. Nun geht noch tiefer hinein in diesen Moment...erlaubt Euch noch tiefer wahrzunehmen. Was fühlt Ihr? Was ist jetzt in Euch? Übergebt alles – einfach alles was da noch ist - an Eure Atmung und spürt – wie sich alles lichtet und Eure Essenz offenbar wird. Jeder Atemzug bringt Euch weiter in das – was Ihr in Wahrheit und in Wirklichkeit seid - Liebe und Licht – reines Bewusstsein – hier ist es – so nah und so weit. All-es ist da – genau hier und jetzt….. Erlaubt Euch jetzt noch eine Stufe tiefer zu gehen und hinter die Kulisse aus Liebe und Licht zu blicken – zu fühlen – den leeren Raum – die Stille – der Friede – das Nichts – das alles ist. Es ist ein heiliger Moment – den wir mit Euch genießen möchten. Wir atmen mit Euch in tiefer Dankbarkeit und Glückseligkeit - in der Liebe und dem Licht ICH BIN – ICH BIN Mutter Maria.

In Liebe – Freude und Einheit……..Shogun Amona

https://www.shogun-amona.net/channeling-botschaften/

104

Re: Maria

Mutter Maria: „Liebe ist jetzt“ (21-10-2018)


http://www.torindiegalaxien.de/Bilder-neu20-02-11/personen/maria9.jpg

Geliebte Herzen – seid willkommen im Licht und in der Liebe ICH BIN – im Licht der Freude – der Hoffnung und der Zuversicht - ICH BIN Mutter Maria. Dieser Moment jetzt – genau dieser Moment – in dem wir uns gerade befinden – den wir jetzt gerade atmen – ist ganz besonders. Immer – wenn Ihr Euch ausrichtet und Eure Kanäle - Eure Aufmerksamkeit nach innen richtet – in Euer göttliches Selbst geht – genau in diesem Moment öffnet sich der Himmel und höchste Gnade fließt. Dieser Moment – wir nehmen diesen Moment wahr als ein Geschenk – ein Geschenk des Himmels – als Zeichen der Liebe – des Vertrauens – der Verbundenheit mit der Quelle selbst. Ja - dieser Moment atmet – dieser Moment lebt und pulsiert gemeinsam mit dem Schöpferherzen - im Verbund mit der gesamten Schöpfung. Wir können diesen Moment formen – wir können jede Absicht und jede Manifestation in diesen Moment reinbringen – die wir möchten - einfach alles – was uns am Herzen liegt. Spürt hinein jetzt – in diesen Moment – in die Liebe – die genau jetzt strömt - die Liebe der Quelle und spürt die Freiheit – welche darin fließt. Liebe und Freiheit und Freude – das gehört zusammen und die Quelle fließt in all diesen Qualitäten für uns – für uns alle – in jedem Augenblick. Und so ist die Quelle – ein unendlicher Strom an Liebe – an Freude – an Zuversicht und Glückseligkeit – an den wir uns erinnern dürfen und mehr noch – an den wir uns einfach hingeben dürfen – mit jedem Atemzug – genau jetzt. Liebe ist jetzt – jetzt und immer. Und so ist es. ICH BIN Mutter Maria.

In Liebe - Freude und Einheit…..Shogun Amona

https://www.shogun-amona.net/channeling-botschaften/

105

Re: Maria

Mutter Maria: „Jetzt ist der Moment Euer Licht strahlen und leuchten zu lassen“ (19-11-2018)

http://www.torindiegalaxien.de/Bilder-neu20-02-11/personen/maria9.jpg

Seid willkommen – geliebte Lichter – meine geliebte Herzenskinder – in reiner Liebe und Harmonie – ICH BIN Mutter Maria. ICH BIN jetzt da – mitten in diesem Raum – in diesem Moment – als die Mutter – die göttliche Mutter – die ICH BIN – für einen jeden von Euch. Ihr seid meine Kinder – meine kosmischen Kinder – die vor langer Zeit entschieden haben – hierher auf diesen Planeten zu gehen und Erfahrungen zu sammeln. Erfahrungen in einem Da-Sein – in einer Form der Realität – die alles – was ihr bis zu diesem Zeitpunkt erlebt und erfahren hattet – übersteigt – bei weitem übersteigt. Ihr seid eingetaucht – in diese Energiedichte – um dem Himmel – der Quelle - behilflich zu sein – damit sich der Himmel noch weiter ausdehnen kann. Wir sind Euch so dankbar – einem jeden Einzelnen von Euch – für Euer Hier-Sein. Allein durch Euer Hier-Sein werden die Energien verankert und eingebettet in diese Seinsebene. Jeder Einzelne von Euch hat ganz besondere Talente – ganz besondere Qualitäten – die Ihr von der Quelle und von uns kosmischen Eltern mit in die Wiege bekommen habt. Jeder Einzelne von Euch ist unendlich wichtig für den gesamten Prozess – den wir den Aufstieg nennen. Ihr seid sozusagen unser Aufstiegs-Team – unsere irdischen Lichtfunken – die heller und heller zu strahlen beginnen. Es ist jetzt – dass Ihr Euer Licht zeigen dürft – Ihr braucht keine Angst mehr zu haben – das Licht ist mit Euch – das Licht ist in Euch. So viele Inkarnationen habt Ihr Euer Licht klein gehalten – versteckt – aus Angst verraten – verfolgt - verspottet oder verlacht zu werden. So viele Erdenleben es auch waren – jedes einzelne hat seinen Beitrag geleistet – und dazu beigetragen – dass das Licht jetzt vollkommen und ganz geboren wird – in Euch – in jedem einzelnen von Euch. Und Christus ist das Licht – das da erwacht – das da ist in Euch und immer schon da war. Ihr hattet Euer Licht gut versteckt und verborgen – hinter der Illusion des irdischen Seins - des täglichen Lebens – das so irgendwann sich zu Eurer Realität geformt hat. Dies alles war nötig – um die Trennung überhaupt erst in dieser ausgedehnten Form vollziehen zu können. Und jetzt – da ihr erwacht – fallen die Schleier – die Hüllen – die Scheuklappen ab von Euch und Euer Licht strahlt heller denn je – mitten in Euren Herzen. Und von Euren Herzen aus dehnt sich Euer Licht aus und verschmilzt mit allen anderen Herzenslichtern zu einer neuen Herzenssonne – die immer größer – heller und strahlender wird. Seht Ihr und spürt Ihr – wer und was Ihr seid und wie mächtig das Licht ist? Spürt Ihr – dass alles einem größeren Plan folgt – der Liebe und Licht in alle Bereiche ausdehnt? Spürt Ihr – dass Ihr mitten in diesem Prozess seid – tief verbunden mit dem Christus-Licht in Euch? Ja – jetzt ist der Moment Euer Licht strahlen und leuchten zu lassen – für Euch – für Eure Mitmenschen – für die Natur und für das gesamte Universum. Wir sind mit Euch und wir strahlen gemeinsam als das Licht und die Liebe ICH BIN. ICH BIN Mutter Maria.

In Liebe - Freude und Einheit…..Shogun Amona

https://www.shogun-amona.net/channeling-botschaften/

106

Re: Maria

Mutter Maria: „Ein Stern beginnt zu leuchten…“ (23-12-2018)


http://www.torindiegalaxien.de/Bilder-neu20-02-11/personen/maria9.jpg


Seid willkommen – meine geliebten Herzen – die Ihr mir seid – in reiner und bedingungsloser Liebe – ICH BIN Mutter Maria. ICH BIN jetzt da – mitten in diesem Raum – in diesem Moment – der durch unsere Aufmerksamkeit und unsere Absicht entsteht und gehalten wird. Es ist immer wieder ein besonderes Erlebnis - ein Geschenk - für uns – wenn wir unsere Worte an Euch direkt übermitteln dürfen. Auch wenn wir wissen – dass Worte niemals das beschreiben können – was im Grunde genommen ist. Wie kann man Liebe – reine Liebe – in Worte fassen? Es ist ein Ding der Unmöglichkeit und dennoch ist es ein Geschenk – in dieser Form mit Euch kommunizieren zu dürfen und zu können. Natürlich möchten wir Euch weiterhin dazu ermuntern – in Euer Herz zu gehen – mit Eurem Bewusstseinsfokus – und direkt mit uns in Kontakt zu gehen – uns zu bitten – mit Euch zu sprechen – mit Euch zu kommunizieren – mit Euch zu spielen und zu sein. Wir brauchen Eure Erlaubnis – Eure Bitte – dann dürfen wir direkt mit jedem Einzelnen von Euch kommunizieren. Wenn Ihr uns darum bittet – ist es für uns hier Weihnachten – denn immer dann – wenn jemand auf der irdischen Ebene darum bittet und sich ausrichtet und zentriert in sein Herz – geht ein riesiges Licht an – ein Stern – wir sagen heute ein Weihnachtsstern – der hell beginnt zu leuchten. Es ist ein Stern – ein Leuchten – das signalisiert - dass der Mensch erwacht und sich erinnert an seine göttliche Natur – an das göttliche Kind – das Christus-Kind – das in jedem von Euch ist. Ja – meine geliebten Herzen – Ihr seid die Kinder Gottes und Christus ist in Euch. Erinnert Euch – dass Ihr Liebe seid – reine und vollkommene Christus-Liebe und lasst diese Schwingung in Euer Leben und in all Euer Sein einfließen. Dies ist die tiefere Bedeutung von Weihnachten. Es beginnt in Euch….jetzt und hier. Wir sind mit Euch in der Liebe und Licht des Christus ICH BIN. ICH BIN Mutter Maria.

In Liebe – Freude und Einheit……...Shogun Amona

https://www.shogun-amona.net/channeling-botschaften/

107

Re: Maria

25. Dezember 2018: Übersetzung 'Aus Deinem Herzen leben' von Maria Magdalena, durch Pamela Kribbe

Video: https://www.youtube.com/watch?v=lB9UWVEx43A


http://www.torindiegalaxien.de/Bilder-neu20-02-11/personen/magdalena5.jpeg


Ich bin Maria Magdalena. Ich spreche zu euch und ich grüße euch aus einer Energie des Verbindens heraus. Ich verbinde mich mit euch. Ich stehe in eurer Mitte.

Ich möchte nicht wie von einer Art Kanzel über euch hinweg sprechen, ich möchte eins mit euch sein. Ich möchte, dass ihr euch in mir erkennt und umgekehrt, ich erkenne mich in euch. Wir nehmen teil am menschlichen Abenteuer. Und das mehr und mehr in all seiner facettenreichen Schönheit zu sehen, ist die Herausforderung für einen Menschen auf der Erde. Nicht sich darüber zu erheben, es von oben herab zu beobachten, es von dort aus steuern oder verändern zu wollen, nicht das ist das Ziel des spirituellen Wachstums, sondern gerade darin einzusinken, euch der Realität zu übergeben, die da ist, dem, menschlich zu sein, körperlich zu sein, auf der Erde zu sein. Zu wagen, euch dem anzuvertrauen, das ist die Kunst des Lebens auf der Erde. Euch dem überlegen fühlen zu wollen, euch davon lösen zu wollen, ist ein Versuch, das Leben in den Griff zu bekommen und sich selbst nach einem Idealbild, das ihr habt, wiederzuerschaffen. Und geht dem einmal nach: es gibt in jeder Zeit Idealbilder und sie sind alle unterschiedlich. Viele dieser Idealbilder stammen aus Religion und Konfession, aus Bildern davon, wie ein idealer Mensch sein sollte. Oftmals frei von jeglichen menschlichen Eigenschaften, die als schlecht beurteilt werden.

In dieser jetzigen Zeit werden alte Traditionen losgelassen. Doch es gibt wieder viele neue Idealbilder, die ihr anstreben sollt, mit denen ihr euch vergleichen sollt. Dann versucht ihr, euch selbst zu verändern und euch in dieses Bild einzupassen. Spürt ihr den Zwang, der dahinter steht, das Leben schieben und lenken zu wollen? Das steht im Gegensatz dazu, sich dem irdischen Leben anzuvertrauen, wie es ist und von selbst strömt, in und durch euch und alle Menschen in eurem Umfeld hindurch. Dieses Element des Strömens und des Nachgebens ist die wahre Kunst des Lebens auf der Erde.

Spürt einmal, was geschieht, wenn ich mich mit euch verbinde. Ich öffne mein Herz in Anerkennung, in Freundschaft. Ich lege meine Arme um euch. Ich bin kein Lehrer oder Meister oder ähnliches, lasst das ganz los. Fühlt dann, wie ihr aus der Verbindung hervorgeht, wenn ihr euch auf diese Weise zu einem anderen Menschen stellt, sei es nun auf dieser Seite oder auf der Erde. Fühlt die Kraft der Verbindung, das gleichwertige Strömen vom einen Herzen zum anderen. Wenn ihr euch das traut, wenn ihr wagt, euch selbst so groß zu machen, wenn  ihr wagt, neben mir oder einem anderen Meister zu stehen und euch in eurer Gleichheit zu verbinden, dann öffnen sich die Tore zu einer anderen, freudvolleren Wirklichkeit auf der Erde. Wenn Menschen beginnen, ihre tiefste Weisheit, ihr Wissen, zu erkennen. Nicht in dem Wunsch, sich über das Irdische zu erheben oder Andere zu belehren, sondern verbindend: eure eigene Größe tragend und anerkennend und gleichzeitig in der Verbindung bleibend. Euch über niemand anderen zu stellen aber euch auch nicht unter einen anderen zu stellen, nicht mehr aufzuschauen zu spirituellen Meistern, aber auch nicht länger auf Menschen herabzublicken, die ‘noch nicht so weit sind‘. Dieses hierarchische Denken zerbricht die Verbindung.

In eurem Herzen zu bleiben, eure eigene Größe zu umarmen und dabei offen zu sein für Andere, bringt euch einen neuen Weg voller Überraschungen und Wunder. Urteile machen Platz für Neugier, für Vertrauen. Stellt euch vor, wie es wäre, wenn ihr euch dem Leben so nähern würdet, jeden Tag wieder. Ihr steht auf und nehmt Kontakt mit eurem Herzen auf, dem Zugang zu eurer Seele.

Oft ist es so, dass ihr während der Nacht mehr Kontakt mit eurer Seele, eurem Inneren habt als während des Tages, wenn eure Aufmerksamkeit von allerlei Arten von äußeren Reizen fortgezogen wird. Ihr werdet sozusagen an die Peripherie eurer selbst gezogen, und ehe ihr es euch verseht, reagiert ihr aus alten Mustern wie Angst oder Misstrauen heraus auf die Reize von außen und auf das Verhalten der Menschen und verliert die Verbindung. Die Verbindung mit eurem eigenen offenen Herzen und damit auch die Verbindung mit den Herzen der Menschen um euch herum.

Stellt euch vor, ihr geht jeden Morgen erst einmal nach innen, ehe ihr den Tag beginnt, ihr fühlt euren Körper von innen her. Äußerlich muss mit eurem Körper alles Mögliche geschehen; er muss gewaschen werden, Essen bekommen, angezogen werden und all der Dinge des Alltags mehr. Doch nehmt euch auch die Zeit für das Innere, dafür, nach innen zu gehen, dort zu fühlen, wer ihr seid: fließendes, lebendiges Bewusstsein. Wertschätzt euren Körper dabei von innen heraus, um das schöne Instrument, das er ist, zu fühlen, zu erleben. Nehmt Kontakt mit eurem Herzen auf: „Ich bin offen für das Leben. Ich baue keine Wände mehr, ich lasse das Urteilen los, ich lasse das Leben so kommen wie es kommt.“ Dann tretet ihr in eine neue Dimension ein.

Von der alten Zeit her - der alten Dimension, könnte man sagen - strengt ihr euch als Mensch in Hinsicht auf das Leben immer an. Ihr steht morgens auf und der Kampf beginnt aufs Neue. Ihr macht euch bereit, ihr versucht Kontrolle darüber auszuüben, was dieses Leben euch bringen will, ihr seid bereit zu handeln, zu reagieren, zu überleben. Fühlt ihr, wie verbindungslos, wie kontaktlos diese Art zu sein ist? Schon dadurch, euch abzumühen, weicht ihr bereits zurück, wehrt ihr etwas ab. Und ganz gelegentlich wird euer Herz berührt durch etwas außergewöhnlich Schönes, durch den liebevollen Blick eines Anderen, durch Verständnis oder Humor, Lachen oder Rührung, Weinen. Das durchdringt dann die Bastion, die Mauer, die ihr aufbaut, wenn ihr euch gegen das Leben stemmt. Ihr habt dies aus einer Vergangenheit gelernt, in der die Angst regierte. Die Angst vor dem Leben, vor dem Fühlen, vor dem Mensch-Sein und all den tiefen Emotionen, die es hervorbringt. Und sicher haben Religion und Konfession dazu beigetragen, dem Leben Widerstand zu bieten, eingekapselt zu werden in festen Dogmen und Urteilen, damit ihr genau wisst, wie ihr mit diesen verurteilten Emotionen, Passionen und Leidenschaften umgehen müsst, die das Leben unvorhersehbar und stürmisch machen.

Jetzt, in dieser Zeit, sehnen sich viele Menschen danach, aus diesem alten Gefängnis auszubrechen. Denn wenn ihr längere Zeit ohne Verbindung seid, sterbt ihr zu einem gewissen Grad, etwas im Inneren stirbt ab. Es entstehen Leere, Einsamkeit, Verwelken und das Gefühl von Sinnlosigkeit. Fast jeder Mensch auf der Erde hat hiermit zu schaffen. Es lässt die Menschen verzweifeln und daher ein verzweifeltes Verhalten an den Tag legen, wie fortan wild herumzurennen auf der Suche nach einer bestimmten Befriedigung und diese dann aus den Dingen gewinnen zu wollen, die euch im Inneren nicht wirklich erfüllen können. Kicks, Süchte, ganz viel machen und unternehmen zu wollen, sich keinen Raum für Stille zu nehmen und dafür, zu sich zu kommen. Alles das gehört zu diesem Syndrom dazu, das im Wesentlichen auf eine tiefe innere Leere zurückgeht, die die Menschen erleben, auf den Mangel an Kontakt, vor allem zu sich selbst und zu allem, was in ihnen an Gefühlen und Emotionen lebt.

Wenn ihr in der Welle des Lichts mitgehen möchtet, die derzeit die Erde überspült und eine neue Zeit ankündigt, dann geht es vor allem um dieses Eine: euch aus einem offenen Herzen heraus mit allem zu verbinden, was ist. Es geht nicht darum, besser zu werden als ihr seid, ein liebevoller, größerer, vollkommenerer Mensch zu werden. Es geht gerade darum, all die Bilder loszulassen, die früher oder später zu einem Gefängnis werden, und zu wagen, wirklich zu sein, nackt und verletzlich und gleichzeitig so stark und unverwüstlich in dieser Entscheidung für die Offenheit.

Fühlt einmal, wie ich hier bei euch stehe. Ich bin Mensch gewesen, ihr dürft und könnt mich sehen, seht mich in all meiner Verletzlichkeit, die Emotionen, die ich durchlebt habe, das Suchen und auch das Finden, das Fallen und Aufstehen. Jetzt kann ich sehen, wie sehr das die Schönheit des menschlichen Lebens ausmacht. Zu wagen, sich diesem Abenteuer anzuvertrauen und es daher in einem Anderen zu erkennen. Die Schönheit und die Unschuld des Anderen darin wahrzunehmen. Nichts mehr zu unterdrücken, nichts mehr zu verurteilen. Das bringt Glück und Freude in ein Menschenleben.

Schaut euch einmal an, wie sich das für euch anfühlt. Stellt euch vor, ihr sinkt in den Bereich Eures Herzens hinein und seid dort ganz ruhig und still anwesend. Erlebt euer Herz als einen offenen Raum, der sich nach innen und nach außen ausbreitet. Wenn ihr dabei dem Weg nach innen folgt, erlebt, dass der Raum eures Herzens kein Ende hat. Er ist nicht durch euren Körper oder dort begrenzt, wo Eure Haut endet. Der Raum eures Herzens weist auf eine andere Ebene oder Dimension hin, auf eine unendliche Dimension.

Fühlt den unendlichen Raum in eurem Herzen und dass ihr Teil einer ewigen Lebensströmung seid. Dass ihr bereits viele verschiedene Formen angenommen habt, bevor ihr begonnen habt, diesen Körper zu bewohnen. Und in alldem wart ihr ihr. Während all dieser Erfahrungen in diesen verschiedenen Formen habt ihr immer mehr inneren Reichtum gesammelt: Wissen, Begreifen, Gesehen- und Erlebt-Haben. Und das ist nun ein Teil des Raumes, des Innenraumes eures Herzens.

Stellt euch jetzt vor, dass ihr von diesem Raum aus die Außenwelt betretet. Ihr betrachtet die Dinge dann weniger von außen her. Ihr fühlt mehr, von eurem Herzen aus erfühlt ihr bestimmte Situationen. Wenn Menschen Dinge zu euch sagen, vor denen ihr zum Beispiel erschreckt, geht ihr nicht mehr sofort in die Verteidigung. Ihr kehrt zurück zum Zentrum in eurem Herzen, zu dem Raum in eurem Herzen, und ihr schaut, welche Wirkung es hat, wenn Menschen so etwas zu euch sagen. Ihr betrachtet eure eigene Verletztheit, euren Schmerz. Ihr lasst es da sein. Man könnte sagen: Ihr stört euch nicht daran. Es ist Teil eures Mensch-Seins, dass ihr das fühlt, ihr müsst es nicht verändern. Das ist eine ganz andere Haltung als die, die ihr gewohnt seid. Euer erster Impuls bei einer solchen Erfahrung von Schmerz oder Verletztheit ist, dass es weg muss oder transformiert werden muss, dass ihr an euch arbeiten müsst, sodass ihr das nächste Mal nicht diesen Schmerz fühlt. Aber stellt euch vor, dass ihr ihn einfach da sein lasst, dass ihr den Schmerz in euch widerhallen lasst, ohne dass ihr von ihm beirrt oder überrumpelt werdet, ohne den Raum in eurem Herzen zu verschließen. Dass ihr vielleicht sogar eine Hand nach dem schmerzenden Teil in euch ausstreckt, ihn sanft streichelt oder berührt, sonst nichts.

Ihr könnt noch einen Schritt weiter gehen und den Anderen von eurem Herzen aus besinnlich anschauen, fühlen, was der Grund des Anderen dafür ist, bestimmte Dinge zu sagen oder zu tun. Ihr unterlasst alle Urteile, ihr verbindet euch direkt mit dem Herzen des Anderen und ihr habt keine Angst vor der Energie dieses Anderen, vor eventuellen Aggressionen, die ihr von ihm oder ihr erwartet, oder Angst oder Misstrauen. Ihr seht euch aus einem offenen Herzen heraus diese Energien an. Und auch daran müsst ihr nichts ändern. Ihr müsst den Anderen nicht trösten oder heilen. Ihr müsst nicht gegen den Anderen antreten oder euch verteidigen. Ihr müsst nichts damit tun.

Stellt euch vor, dass ihr so lebt. Ihr mögt vielleicht denken: "Aber ist das nicht sehr passiv, ich lasse dann ja alles in mir und im Anderen einfach laufen?". In Wirklichkeit hat es eine große Fülle, wenn ihr wagt, so zu leben. Ihr seid da, mit eurer ganzen Aufmerksamkeit. Ihr seid mit eurer ganzen Aufmerksamkeit anwesend. Euer Bewusstsein ist kraftvoll und schöpferisch, auch wenn Ihr auf menschlicher Ebene ‘nichts tut‘. Ihr reagiert nicht, ihr handelt nicht, ihr seid nur da. Das bedeutet leben aus dem Herzen.

Manchmal wird es einen klaren Impuls von eurem Herzen aus geben, etwas zu sagen oder zu tun oder irgendwie zu handeln, aber dies geschieht dann nicht durch einen Kampf oder daraus, euch selbst verteidigen zu müssen, es geschieht mehr aus einem Impuls der Freude heraus.

Fühlt noch einmal die Energie davon, wieder verbunden zu sein. Offen für euch selbst zu sein, nichts verändern zu müssen und diese Energie in den Kontakt mit anderen Menschen mitzubringen. Welch einen Raum das gibt!

Und so gebt ihr dem Anderen mehr, als ihr je für möglich gehalten habt. Nicht indem ihr macht und tut, euch kümmert, nicht einmal aus einem Mitleiden mit ihm heraus, auch nicht durch ein Dozieren oder Unterrichten des Anderen. Das ist es nicht, womit ihr jemand Anderem letztendlich helft. Es ist eure bedingungslose Anwesenheit mit einem offenen Herzen, die den Unterschied ausmacht, die aus absoluter Gleichheit heraus die Verbindung herstellt. Das ist die Energie einer neuen Zeit, die auf der Erde langsam Wurzeln schlägt. Vieles wird sich noch verändern müssen, bevor diese Realität auf der Erde wirklich fühlbar und sichtbar wird. Das ist aber nicht wichtig. Jeder Schritt steht für sich. Hegt den Raum in eurem offenen Herzen, und in dem Vorwärtsschritt, den ihr damit tut, nehmt ihr so viele Andere mit, ohne dass ihr es wisst. Ihr tragt zur Geburt einer neuen Zeit bei.

Ich grüße euch alle in Liebe und Schwesternschaft.

http://www.lichtderwelten.de/index.php/ … ela-kribbe

108

Re: Maria

14. Januar 2019: Übersetzung 'Herz und Seele' von Maria Magdalena, durch Pamela Kribbe

Video:  https://www.youtube.com/watch?v=Q9xrrmgwW8M


http://www.torindiegalaxien.de/Bilder-neu20-02-11/personen/magdalena5.jpeg


Liebe Menschen,

ich bin Maria Magdalena, eure Schwester und Gleichgesinnte. Ich grüße euch alle.

Ich bin eine von euch. Wir bauen eine neue Wirklichkeit auf der Erde auf. Wir bringen Lichtkorridore, Lichtbahnen in ein kollektives Bewusstsein hinein, das verdunkelt und verschleiert geraten ist. Die tiefste Bedeutung des Channelns ist, dass man damit Bewusstsein und Licht in ein kollektives Feld bringt, das beim Menschen von Angst und Selbstzweifel überschattet wird.

Wenn Menschen nicht in ihrer Kraft stehen, beginnen sie sehr an sich selbst zu zweifeln und können den inneren Kanal nicht nutzen, der sie mit ihrer Seele verbindet. Dieser innere Kanal, eure höhere Wissens- und Intuitions-Quelle, steht euch allen zur Verfügung, aber die Verbindung zu ihr kann unterbrochen sein, wenn ihr in Selbstverleugnung und Selbstverurteilung lebt.

Sobald ihr mit der Stimme eurer Seele in Kontakt tretet und euer innerer Kanal sich öffnet, verbreitet ihr Licht unter den Menschen. Einige Menschen warten darauf. Sie haben sehr großen Bedarf an genau diesem Licht und den Informationen, die ihr mitbringt. Sie sind offen dafür. Das ist euer Publikum. Dies sind die Menschen, die ihr mit eurem Bewusstsein und mit euren inneren Gaben berühren könnt. Es gibt jedoch auch Menschen, die nicht dafür offen sind; die möglicherweise vor dem Licht oder den Informationen zurückschrecken, die ihr zu geben habt.

Wenn ihr Kanal für ein erneuerndes Bewusstsein seid - ein Bewusstsein, das weniger auf Angst und mehr auf Freude und Fülle basiert -, müsst ihr mit einer gewissen Behutsamkeit in der Welt stehen. Ihr seid Überbringer des Neuen! Seid euch dessen sehr bewusst! Wo die Angst am größten ist, können auch Widerstand oder Feindseligkeit auftreten. Es geht hier nicht darum, dass ihr den Kampf dagegen aufnehmt. Das ist nicht notwendig. Ihr könnt euch vollkommen auf euer eigenes inneres Licht, euren Kanal konzentrieren. Ihr werdet von selbst spüren, wo eure Energie willkommen ist und leicht fließt. Ihr müsst dann auch nicht darum kämpfen oder ringen, eure einzigartigen Talente, eure einzigartige Energie in die Welt zu bringen.
Sobald ihr den inneren Kanal öffnet, fließt eure Energie anders. Eure gesamte Schwingung, euer gesamtes Energiefeld verändert sich. Ihr orientiert euch immer mehr an einer Basis, einem Anker der Liebe, des Überflusses und des Vertrauens und die Stimmen der Angst, der Selbstkritik und des Widerstands werden sanfter. Dies ist ein schrittweiser Prozess. Aber je mehr ihr euch auf Liebe und Freude einstimmt, desto leichter wird es, desto mehr könnt ihr dann fühlen, welcher euer Platz in eurem Alltag ist. Ihr nehmt immer besser wahr, wo die Liebe, die in eurem Herzen lebt, die Wärme und die Bereitschaft, zu geben und zu teilen, wirklich willkommen sind und auch gesehen werden. Ihr folgt immer mehr eurer eigenen Natur und lasst los, was nicht mehr zu euch passt. Ihr versucht daher auch nicht mehr, euch zu beweisen und zu verteidigen oder andere zu überzeugen; das ist nicht mehr notwendig. Ihr könnt ganz bei euch bleiben und tun, was sich für euch gut und richtig anfühlt, und mit eurer eigenen Seelenenergie mitfließen. Das bedeutet bisweilen, Abschied von bestimmten Umgebungen, Beziehungen und Situationen zu nehmen. Dies kann schmerzhaft sein. Aber eurer eigenen Seele treu zu bleiben, wird immer wichtiger für euch und geht über alles andere.

Ich bitte euch jetzt, Kontakt mit eurem Herzen, dem Tor zu eurer Seele, aufzunehmen. Ruht sehr sanft mit eurem Bewusstsein in eurem Herzen. Fühlt, dass euer Herz viel mehr ist als ein physisches Organ. Fühlt, dass es ein Energiefeld ist, das euch mit ganz anderen Wirklichkeiten verbindet. Wenn es um die Wirklichkeit der Seele geht, seid ihr nicht an euren Körper, an Zeit und Raum, an die irdische Welt gebunden. Ihr seid frei! Eure Seele ist frei! Fühlt die Größe und Weite eurer unendlichen Seele und empfangt sie in eurem Herzen. Lasst sie hereinfließen und spürt, wie sie euer Bewusstsein erweitert und offener und freier macht. Fühlt, wie ihr euch von der Energie der Angst und des Urteilens löst.
Fühlt, wie vertraut es für euch ist, mit eurer Seele in Kontakt zu stehen. Sie ist nichts, das weit weg ist. Sie fühlt sich sehr nahe und intim an. Lasst dieses Gefühl von eurem Herzen zu eurem Bauch, zu eurem Basischakra und durch eure Beine hindurch zur Erde strömen. Werdet euch bewusst, wer ihr in dieser Welt seid. Ihr alle seid von den Ängsten, von Gewalt und Ablehnung betroffen, die ihr in dieser Wirklichkeit erfahren habt. Ein Teil von euch, ein Teil eurer Seele, hat sich in diesem Feld der Angst und des Nebels verloren und befindet sich in Unwissenheit darüber, wer ihr wirklich seid, und über die Macht, die euch zur Verfügung steht.

Stellt euch jetzt vor, dass ihr hier von eurem Herzbewusstsein aus hier voll und ganz präsent seid. Fühlt es durch euer gesamtes Energiefeld strömen. Verbindet euch mit der Erde. Ihr seid hier ganz und gar ihr selbst, mit all eurer Weisheit und Kraft! Stellt euch vor, ihr befindet euch in einem nebligen Feld. Irgendwo in diesem Feld befindet sich ein Teil von euch, ein Stück von euch, das verloren gegangen ist und keine Verbindung zu euch als Seele hat. Aber er will es durchaus, denn er fühlt sich in diesem Nebel verirrt und verloren; er ist nicht glücklich ohne euch. Fühlt die Sonne in eurem Herzen und ruft diesen Teil von euch an; ruft ihn zu euch zurück. Bittet diesen Teil von euch, der sich im Dunkeln aufhält, aus dem Nebel hervorzutreten und sich euch zu zeigen. Ihr könnt ihn ebenso gut auch fühlen, ihr müsst ihn nicht buchstäblich sehen. Energie manifestiert sich auf viele Weisen. Ihr nehmt über eure inneren Sinne wahr, nicht über die körperlichen, nicht über die menschlichen, sondern über die intuitiven Sinne. Dies kann auf viele Arten geschehen. Ihr müsst nicht darüber nachdenken. Seht, was sich spontan zeigt. Fühlt die Energie, die erlöst werden will. Öffnet euer inneres Auge, euer drittes Auge, nun weit und fokussiert euch intensiv auf die Energie, die verloren gegangen ist, aber zu eurer Seele gehört. Fühlt ganz tief, worum es bei dieser Energie geht. Ist es Angst? Ist es Einsamkeit? Traurigkeit? Ärger? Widerstand? Fühlt die Essenz, den Kern dieser Energie. Fragt dann diesen Teil von euch: "Was brauchst du?", "Was brauchst du von mir?". Gebt das dann diesem Teil von euch. Tut dies auch intuitiv, instinktiv beinahe. Fühlt was er braucht. Ihr kennt diesen Teil von euch. Er ist euch näher als euer eigenes Kind. Er möchte zu euch zurückkommen. Er wird euch in ungebundener Gestalt bei etwas helfen. Das was verloren gegangen ist und sich verirrt hat, trägt eine Frucht in sich, ein Talent, eine Eigenschaft. Sobald ihr sie umarmt, kann dieses Talent erblühen. Fühlt diese Transformation innen in euch! Wiederholt dies noch einmal für euch, wenn es jetzt noch nicht ganz geglückt oder vollständig ist.

Zum Schluss möchte ich euch sagen, dass wenn ihr auf der Erde zum Kanal oder Lehrer werdet - ihr könntet es auch Helfer oder Begleiter von Menschen nennen - ihr jemand seid, der etwas Neues mitbringt, der Erlösung vom Alten, von der Unterdrückung, von Ängsten mit sich bringt. Das erfordert Tapferkeit und Mut. Ihr wurdet in der Vergangenheit gerade in diesem Punkt versehrt. Ihr habt in vorherigen Leben, möglicherweise auch in diesem Leben, Schmerz, Gewalt und Ablehnung erfahren. Das Ziel besteht darin, dass ihr hier sicher seid. Einerseits bringt ihr etwas Neues, zum Anderen werdet ihr gerade in diesem Leben auf der Erde Sicherheit mit dem erfahren, wer ihr seid, und euch innerlich darauf einstimmen, was sich für euch gut anfühlt: dass ihr auf diese Weise das Fließen von Freude und Sanftmut wählt und nicht mehr von Kampf und Konflikt.
Es ist Raum für euch, für dich da. Die Liebe kann auf sanfte Weise fließen, so dass ihr die Freude erlebt, auf der Erde zu sein, und Teil davon seid und auf friedliche und entspannte Weise Kontakt mit der Erde und der Menschheit aufnehmt. Dies ist etwas, das ihr in eurem Leben erreichen wollt; nicht nur für die Welt außerhalb von euch, sondern vor allem auch für euch selbst und aus einer Haltung des Friedens und der Entspannung heraus mehr ihr selbst sein zu können, als Erneuerer, als Pioniere in Sachen Bewusstsein.

Dann seid ihr hier aus einem Einheitsbewusstsein heraus anwesend, oder wie ihr es auch nennen könnt: aus einem Christusbewusstsein. Es gibt dann keinen Kampf mehr, sondern Frieden, vor allem in euch selbst.

Ich grüße euch alle aus meinem Herzen. Ihr werdet sehr geliebt.

http://www.lichtderwelten.de/index.php/ … ela-kribbe

109

Re: Maria

14. Februar 2019: Übers. 'Die männliche und weibliche Energie Deiner Seele', Maria Magdalena, d. Pamela Kribbe


http://www.torindiegalaxien.de/Bilder-neu20-02-11/personen/magdalena5.jpeg


Liebe Menschen,
ich bin Maria Magdalena.
Ich bin eine Freundin und Gleichgesinnte, eine Schwester und Verwandte.

Indem wir hier zusammen sind, berühren sich unsere Seelen, denn wir sind alle in demselben Verlangen vereint: in der Suche nach mehr Liebe, mehr Wahrheit und mehr Klarheit darüber, was hier auf der Erde geschieht und was unsererseits zu tun ist.

Ihr lebt in einer Zeit der Verwirrung. Diese Verwirrung ist insofern gut, als durch sie allerlei Fragen aufkommen und vieles in Frage gestellt wird, das zuvor verdeckt war und nicht benannt oder näher betrachtet werden konnte. Es kommt in dieser Zeit viel Dunkelheit nach oben. Es wird dabei allerdings auch vieles sichtbar, das bisher verdeckt gewesen war und in eben dieser Verborgenheit mehr Schaden anrichtete, als wenn es offen wahrnehmbar gewesen wäre.

Was den Bereich der Beziehungen angeht, so war darin früher vieles festgelegt und Männer und Frauen mussten sich entsprechend an allerlei Konventionen und Regeln halten. Dadurch konnte damals weniger erkundet und erforscht werden als in der heutigen Zeit, da viele Menschen nach Authentizität und nach einer aufrichtigen Verbindung mit Anderen suchen. Wir geben uns nicht mehr nur allein mit Konventionen zufrieden, mit bloßem Überleben, Schutz und Sicherheit.
Es besteht ein Herzensverlangen nach mehr: nach Tiefe, nach einem Funkeln und nach Inspiration. Dies ist in vielen Bereichen wahrnehmbar; nicht nur im Bereich von Beziehungen, sondern auch im Bereich der Arbeit und Kreativität. Es ist enorm viel dabei sich zu verändern.

Dieses Verlangen ist selbstredend gut und kostbar, doch es bringt auch viel Wirrsal mit sich: Menschen, die sich voneinander trennen, scheiternde Beziehungen, alternative Beziehungsformen, Verwirrungen über Identität und Geschlechtsidentität. Es ist also viel in Bewegung. Betrachtet dies als eine Steigerung der Lebendigkeit und nicht als Zeichen des Niederganges. Wenn Sicherheiten wegfallen, können Menschen dabei allerdings sehr auf ihren tiefsten Kern zurückgeworfen werden. Besonders Beziehungen sind ein Gebiet, in dem sich eure tiefsten Wünsche und Sehnsüchte zeigen. In dem Wunsch nach einer glücklichen, befriedigenden Beziehung kommt hier sehr vieles von euch selbst zusammen.

In dieser heutigen Zeit geht in der Entwicklung der männlichen und weiblichen Energie sehr viel vor sich. Die weibliche Energie kommt jetzt mehr in ihre Kraft. Es besteht jedoch viel Verwirrung darüber, was ‘in eure Kraft kommen‘ eigentlich bedeutet. Die traditionelle Definition von Männlichkeit ist ‘stark sein‘, aber auch ‘unsensibel sein‘ und steht für Führerschaft, eine Führerschaft jedoch ohne wirkliche Kommunikation. Und sie steht dafür, sich selbst zu behaupten, oftmals dann jedoch in der Form von Konkurrenz, von Wettbewerb.
Zum Teil haben Frauen begonnen, dieses Verhalten zu imitieren, um so zu Chancengleichheit und Gleichstellung zu gelangen. Sie haben sich eigentlich mehr oder weniger die traditionelle Form der Männlichkeit angeeignet, zugleich haben sie allerdings auch gemerkt, dass dies nicht immer zu ihnen passt oder zu einem befriedigenden, erfüllenden Leben führt. Das Problem ist, dass die Männlichkeit selbst ebenso sehr einer Entwicklung bedarf und die Männer selbst gleichfalls. Auch viele Männer dieser Zeit fühlen den Drang nach Entwicklung und Veränderung, stecken aber gleichzeitig noch immer in gesellschaftlichen Schablonen und Definitionen darüber fest, wer oder was man als Mann sein sollte. Auch Frauen haben hierüber noch ihre Bewertungen. Es gibt bei Frauen Männern gegenüber noch immer Erwartungshaltungen, in denen sie auf ein altes Männlichkeitsbild zurückgreifen: der Mann, der hart und stark ist, der Beschützer, der Anführer.
Bedenkt, dass ein Mann mit einem offenen Herzen absolut nicht sicher ist, ob er auf dieser Welt und auch bei Frauen überhaupt willkommen ist. Der Grund, warum Frauen damit zu kämpfen haben, ‘in ihre Kraft zu kommen‘, ist, dass sie keine reife Definition von ‘Kraft‘ kennen. Es ist wichtig für Frauen, dass sie in sich selbst ihre eigene männliche Energie wecken, ohne dabei in karikative Bilder der Männlichkeit zurückzufallen.

Ich möchte euch nun bitten, selbst einmal damit zu experimentieren. Auf Seelenebene, als Seele, habt ihr sowohl das Männliche als auch das Weibliche in euch. Und ihr habt Leben als Frau und als Mann geführt. Ihr seid also nicht ausschließlich das eine oder das andere. Und ob ihr nun in diesem Leben ein Mann oder eine Frau seid: Ich bitte euch nun, euch vorzustellen, dass ihr eure innere männliche Energie jetzt vor euch seht. Vielleicht seht ihr sie als eine Gestalt, die bei euch steht. Sie repräsentiert die reine, liebevolle männliche Energie eurer Seele. Ihr könnt sie euch als eine Art Führer vorstellen, der bei euch ist. Er hat Zugang zu höheren Wissensquellen und ist nicht so sehr an die Erde gebunden. Fühlt die Kraft und Wärme dieser Energie, die aus dieser Welt verstoßen gewesen war. Ebenso wie Frauen ihre Autonomie, Unabhängigkeit und Willensstärke versagt wurde, wurde auch Männern viel versagt. Sie landeten in Führungsrollen, hatten Machtpositionen und Rechte in der Gesellschaft inne, die Frauen nicht hatten, aber unterdessen wurden sie emotional entstellt. Sie konnten nicht mehr auf eine liebevolle, offene Weise mit den Menschen, mit ihrer Frau und mit der Welt in Beziehung treten.

Fühlt die neue männliche Energie, die jetzt in euch selbst geboren werden will. Die ursprüngliche Seelenenergie der Männlichkeit ist verspielt und abenteuerlustig. Sie will Grenzen verschieben, sie sieht Gelegenheiten, Möglichkeiten und sie ist auf eine beinahe jungenhafte Weise kavalierhaft. Sie bewundert und respektiert die weibliche Energie. Es gibt keinen Konflikt zwischen den beiden Energien. Diese Energie ist zu dieser Zeit sehr notwendig, sowohl in den Herzen von Männern als auch von Frauen.

Es hat auch einen verbotenen Mann gegeben. Und wo immer Männer streiten, kämpfen, die Kontrolle behalten wollen, nicht kommunizieren oder sich öffnen können, da leiden sie an einer Verletzung, einer Wunde: an der Ablehnung einer herzgetragenen Männlichkeit.

Ich bitte euch jetzt, mit derjenigen inneren weiblichen Energie in Kontakt zu treten, die zu eurer Seele gehört. Sie repräsentiert eure Intuition, euer Gefühl, die Liebe für das Leben, das Fließende, das Fürsorgliche und das Hegende und auch den Kontakt mit dem Spirituellen. Lasst sie gegenwärtig sein, lasst sie sich euch zeigen: in Gestalt einer Frau, eines Engels, einer Führerin. Sie gehört zu euch und möchte in euren Körper hineinsinken und auf der Erde erstrahlen. Was sowohl Männer als auch Frauen brauchen, ist, in sich selbst beide Aspekte wiederzuerkennen und anzuerkennen: des Männlichen und des Weiblichen in höherer Form und nicht in den deformierten Formen, in denen sie überliefert werden. Wenn sie beide zusammen spielen können und miteinander in Verbindung treten, schenkt dies aufrichtige Freude und wahre Erneuerung auf der Erde. Und dies wird den Beziehungen - romantischen und partnerschaftlichen Beziehungen - einen vollkommen anderen Ausgangspunkt geben.

Wenn ihr in Rollenmustern aus der Vergangenheit feststeckt und euch so sehr mit eurer Weiblichkeit oder eurer Männlichkeit identifiziert, dass ihr keinen Kontakt mit dem anderen Pol, dem anderen Aspekt in euch habt, dann entwickelt ihr eine Art verzweifeltes Bedürfnis nach einem Partner, der den Gegenpol von euch verkörpert. Es entsteht eine Leere in euch selbst, die ihr auffüllen wollt und durch die romantische Liebe zu füllen versucht. Das kennen wir alle. Ihr alle spürt regelmäßig eine innere Leere, ein inneres Verlangen nach einem romantischen Ideal, nach dem perfekten Anderen, der euch vervollständigt, auffüllt, erfüllt, von dem ihr gesehen, eingehüllt und verstanden werdet.

An dem Verlangen nach Liebe ist nichts Verkehrtes, es ist gut und natürlich. Aber die Erwartung, durch einen Anderen heil und ganz zu werden, ist schädlich. Sie geht von einem Defizit in euch selbst aus. Aber es gibt kein Defizit in euch. Es wurde euch mit Nachdruck beigebracht, Teile von euch selbst zu verbergen, Teile, die ihr nicht leben und nutzen durftet. Dadurch scheint es, als wärt ihr ein unvollständiger Mensch und bräuchtet einen Anderen, um vollständig und ganz sein zu können.
Ihr könnt täglich um euch herum sehen, wozu fehlerhafte Vorstellungen führen können, wie sehr dies fehlschlagen kann. Anfänglich kann dann eine enorme Anziehungskraft zwischen Gegenpolen, zwischen männlich und weiblich bestehen, es kann ein Funke überschlagen, eine starke Verbindung zustande kommen. Aber im Laufe der Zeit beginnen die Dinge zu bröckeln, weil der Andere nicht die ideale Männlichkeit oder Weiblichkeit verkörpert, die ihr euch gewünscht, die ihr euch vorgestellt hattet. Der Andere ist, genau wie ihr, ein Mensch mit seinem eigenen Gepäck, seinem eigenen Hintergrund. Es wird Missverständnisse, Fehlkommunikationen geben. Dies ist an sich nicht schlimm und kann überwunden werden, aber wenn ihr euch aus der inneren Leere heraus sehr stark nach einem absoluten, euch vervollständigenden Partner sehnt, werdet ihr nach einer Weile Enttäuschung und Ernüchterung erleben. Darum ist es so wichtig, die beiden Energien in euch selbst zu wecken und zu nähren. Und es gibt nichts Schöneres als die Liebe zwischen zwei vollständigen Menschen: Das erst ist wirklich aufregend und abenteuerlich. Wenn ihr euch nicht aus einer inneren Leere heraus braucht, sondern euch aus Überfluss und Freude begegnet und inspiriert, dann bringt ihr immer auch etwas Besonderes in der Welt hervor. Eine solche Liebe ist kreativ und fließt über. Nicht nur zueinander, sondern auch in die Welt hinein. Es ist eine kreative Liebe.

Als Experiment oder Selbsterforschung möchte ich euch empfehlen, in euch selbst einmal herauszufinden, was ihr euch in einer Beziehung am meisten wünscht. Wonach sehnt ihr euch am meisten? Benennt es für euch einmal. Was ist dieses eine Gefühl oder diese eine Eigenschaft oder dieser Seins-Zustand, den ihr so herrlich findet? Wohin gehen eure Wünsche oder Träume? Ist es Geborgenheit? Verständnis? Schutz? Oder ihr selbst sein zu dürfen? Benennt es einmal für euch. Das ist sehr wichtig. Was ist das Ultimative, das ihr in der Liebe sucht? Es ist in Ordnung, euch dies zu wünschen und zu ersehnen. Aber wenn ihr eine Frau seid, fragt euren inneren Mann, und wenn ihr ein Mann seid, fragt eure innere Frau: „Wie kann ich dieses Gefühl, wie kann ich diesen Wunsch am besten verwirklichen? Wie komme ich ihm näher? Wie erschaffe ich dies für mich selbst?“. Es ist sehr gut möglich, dass ihr als Frau euren inneren Mann nicht völlig annehmt, dass er jedoch der Schlüssel dazu ist, dieses Gefühl zu erschaffen. Und es kann sehr gut sein, dass ihr als Mann dieses Gefühl durch einen tieferen Kontakt mit eurer inneren Frau erlangen könnt. Deshalb ist es gut und wichtig, diesen Kontakt im täglichen Leben zu fühlen.
Natürlich ist es enorm inspirierend, innerhalb einer Partnerbeziehung in einer guten Beziehung mit dem Anderen zu stehen. Doch indem ihr diese beiden, den Mann und die Frau in euch, aufruft, festigt ihr den Kontakt mit eurer Seele. Und je mehr ihr von eurer Seele aus lebt, desto mehr zieht ihr den Kontakt zu Anderen an, die auf derselben Ebene sind. Und ein solcher Kontakt ist viel freier und offener als nur eine Art Ergänzung zweier ‘besserer Hälften‘. Es ist viel kreativer. Das seht ihr auch in der heutigen Welt geschehen. Beziehungen verändern sich. Es ist nicht mehr alles so festgelegt. Bestimmte Formen sind mitunter vorübergehender Natur. Die Liebe fließt auf viele Arten. Herzen können auf viele Weisen berührt werden. Urteilt nicht darüber, was euch anzieht, bei was ihr Freude strömen fühlt. Befreit euch von alten Normen, die euch möglicherweise unnötige Einschränkungen auferlegen. Die Seele will frei sein und entdecken, wer sie ist.

Dies ist eine Zeit großer Veränderung. Überall auf der Welt gibt es viel Schmerz in den Herzen der Menschen, der Männer und Frauen. Noch nie zuvor haben Menschen so bewusst nach echten Antworten gesucht. Aber sie kommen nicht sofort. Was zuerst erscheint und sichtbar wird, ist Trauer, Angst und Unbewusstheit. Lasst euch davon nicht entmutigen. Dieser Prozess des In-Bewegung-Kommens und der Verwirrung ist notwendig und heilsam, da nur durch das Bewusstsein alte Ladungen transformiert werden können. Wenn ihr euch selbst im Laufe dieses und vielleicht früherer Leben unterdrückt habt, könnt ihr das nicht einfach so aufheben. Der Schmerz, die Traurigkeit darum, euch selbst im Stich gelassen oder aufgegeben zu haben, nicht ihr selbst sein zu können, möchte zuerst gefühlt werden. Angst, Ärger, Widerstand, sogar Hass: All diese Emotionen wollen durch das Bewusstsein fließen, bevor sie sich in Freude und Kreativität verwandeln können. Lasst alles fließen. Es sind nicht Regeln und Konventionen, die die Dinge in einer Ordnung halten und in die richtige Richtung lenken. Es sind die Liebe in eurem Herzen und ein Bewusstsein, das frei von Urteilen ist, das barmherzig ist und das begreift: Sie geben euch den Halt, den Anker, den ihr braucht. Ihr seid mit einem Bewusstsein verbunden, das viel größer ist als ihr. Es geht nicht allein um eure Seele. Ihr seid mit der Ganzheit aller Dinge verbunden, mit dem Universum, so könnte man sagen. Ihr seid zuhause in einem Lebens-Netz. Fühlt das. Ihr seid nicht allein.

Denkt daran: Alles, was ihr seid, ist gut. Alles hat eine Funktion, alles spielt eine Rolle. Je mehr ihr dies sehen könnt, desto einfacher wird es. Dann müsst ihr nicht mehr so sehr gegen euch selbst kämpfen, denn das ist furchtbar ermüdend. Betrachtet euch selbst stattdessen mit milden Augen. Mit Augen der Liebe. Seid euer eigener Geliebter und die Liebe wird aus eurem Herzen fließen. Dann zieht ihr an, was für euch gut ist. Das Leben ist einfach, aber es erfordert enormen Mut, mit dem Alten zu brechen, mit den Sicherheiten, mit den Gewissheiten, und euch von der Strömung des Lebens mitnehmen zu lassen. Aber ich sehe euren Mut. Ich sehe eure innere Kraft, mehr als ihr selbst sie selbst sehen könnt.

Was ich euch vor allem sagen möchte, ist, dass das Licht des Bewusstseins in euch erwacht ist. Selbst wenn ihr euch verwirrt oder unsicher fühlt, ist die Richtung bereits eingeschlagen, ihr könnt nicht mehr zurück. Und ihr werdet dort ankommen, wo ihr sein wollt.

Danke für eure Anwesenheit hier. Ihr seid von Liebe umgeben.

http://www.lichtderwelten.de/index.php/ … ela-kribbe

110

Re: Maria

26. Februar 2019: Übersetzung 'Eine Brücke zur männlichen Energie' von Maria Magdalena, durch Pamela Kribbe


http://www.torindiegalaxien.de/Bilder-neu20-02-11/personen/magdalena5.jpeg


Liebe Menschen,

liebe Brüder und Schwestern. Ich grüße euch alle aus meinem Herzen.
Ich bin dankbar, dass wir alle hier anwesend sind. Dies ist eine neue Zeit, ihr befindet euch nun mitten in der Geburt eines neuen Bewusstseins. Und dieses neue Bewusstsein hat auf der Erde bereits so sehr Wurzeln geschlagen, dass man sagen kann: "Die neue Zeit hat begonnen". Tief in eurer Seele, tief in euch, wisst ihr das und fühlt ihr das.

Bereits vor eurer Geburt hattet ihr die Absicht, mitzutanzen und mitzuströmen in der Bewusstseins-Bewegung, die jetzt auf der Erde offenbar wird, die für alle Menschen immer sichtbarer und wahrnehmbarer wird.

Worum und um welches Bewusstsein nun geht es hier?
Ihr tragt eine alte Vergangenheit mit euch mit, nicht nur aus diesem Leben, sondern aus vielen Leben davor. Die Energie auf der Erde, die hiesige Seins-Sphäre, stand im Zeichen der Angst und des Konflikts, des Kämpfens um das Überleben, nicht nur körperlich, sondern auch emotional und spirituell. Ihr habt euch oft verlassen und verloren gefühlt auf dieser Erde, die nun langsam Raum schafft für eine neue Erde. Diese neue Erde wird durch euch geboren. Schon viele Male seid ihr hier auf der alten Erde gewesen und habt versucht, das Neue hereinzulassen. Vorsichtig, durch Ritzen und kleine Öffnungen hindurch, die für Veränderungen vorhanden waren. Das Bewusstsein auf der Erde hatte sehr festgesteckt. Es gab eine dominante männliche Energie, die das Leben sowohl innerlich als auch äußerlich in ihrem Griff hatte. Diese männliche Energie hat sich in euch angesiedelt, sich an euch angeheftet. Ihr habt sie, bewusst oder unbewusst, innerlich absorbiert, sie ist ein Teil von euch geworden.

Einst war diese dominante männliche Energie aus der Angst geboren worden. Wenn sich die männliche Energie von der weiblichen Energie ablöst und der natürliche Tanz, die natürliche Balance zwischen beiden gestört wird, beginnt die männliche Energie, sich autonom zu bewegen, autonom zu operieren und verliert so die Verbindung mit dem Gefühl, mit dem Rhythmus der Natur, mit dem Respekt vor der Erde und den auf ihr lebenden Wesen. Die männliche Energie handelt dann aus Kontrollsucht, aus dem Drang zu beherrschen, mentalen Druck auszuüben, und das spiegelt sich in den vielen Religionen auf der Erde und sicher auch im Christentum wider.

Die Christus-Energie wurde von einer männlichen Hierarchie übernommen, wodurch der lebendige Kern, die Quelle, die ihr zugrundelag, trockengelegt und verdeckt wurde.
Ihr seid diejenigen, die in ihrem Herzen die Quelle der Christus-Energie kennen, als sie noch floss und strömte, die die lebendige Energie, die lebendige Wahrheit kennen, die sie auf die Erde bringen wollten. Ich, Maria Magdalena, war eine von ihnen, eine von den Menschen, die von der Quelle der lebendigen Christus-Energie berührt wurden. Man könnte sagen, dass ich mich in den Geist, die Energie, die Ausstrahlung der Christus-Energie verliebte. Das ist auch mit euch geschehen. Einst wurde euer Herz berührt. Es mag in einem Dasein, einem Leben zur Zeit der Geburt der Christus-Energie gewesen sein. Es kann auch später oder früher gewesen sein, direkt davor oder danach, doch eure Leben sind einst von dieser Energie berührt worden, ebenso wie meines.

Ich lebte in einer Zeit, in der es nicht geschätzt wurde, wenn Frauen wagten, mit ihrem inneren Wissen, ihrem Gefühl, ihrem Herzen, ihrer Unabhängigkeit und ihrer Kraft nach draußen aufzutreten.
Dennoch wurde ich von einer Leidenschaft angetrieben, von einer Energie, aufgrund derer ich mich nicht von der bestehenden Ordnung binden ließ. Ich schloss mich Jenem an, den ihr Jeshua nennt. Er war ein Freund und ein Lehrer für mich. Ich fühlte mich tief und innig mit ihm verbunden.

Einerseits wurde ich verachtet, von der bestehenden Ordnung verspottet - sogar von Männern, die um Jesus herum lebten -, ich wurde nicht ernst genommen. Aber Jeshua und ich hatten eine Bindung, die absolut ebenbürtig war und in der ich mich als Frau vollständig gesehen und akzeptiert fühlte, mit meiner Wahrnehmung und Erfahrung der Spiritualität, meinem inneren Wissen, der Weisheit, die ich in meinem Herzen trug. Die Begegnung mit ihm hat mich innerlich geheilt.
Nichtsdestoweniger war ich ein eigenständiger Mensch, unabhängig von ihm. Ich habe mein eigenes Leben geführt.
Die Wunden, die ich im Bereich der weiblichen Energie erfahren habe - nicht sein zu dürfen, wer ich war -, haben mich auf Seelenebene lange Zeit beschäftigt. Auch ich habe mehrere Leben auf der Erde gelebt. Und ich sehe in euch denselben Konflikt und Kampf, die dieselben Verletzungen, die auch in mir als irdische Frau vorhanden waren. Und ich möchte euch sagen: In dieser Zeit verändert sich auf der Erde etwas Fundamentales.

Zunächst einmal möchte ich etwas über die Balance zwischen männlich und weiblich und die Dominanz einer mental ausgerichteten, autoritären männlichen Energie sagen. Nicht nur Frauen haben darunter gelitten und sind Opfer dieser Energie gewesen. Natürlich wurden ihre Rechte mit Füßen getreten und bei Frauen hinterließ diese unterdrückende Tradition ein tiefes Gefühl der Minderwertigkeit. Aber seht ebenso auch, was sie mit Männern gemacht hat. Auch Männer haben eine weibliche Energie in ihrem Wesen, ebenso wie Frauen über eine männliche Energie verfügen. Sensible Männer wurden in dieser autoritären Tradition oft verurteilt. Es ging mit dieser eine sehr einseitige Definition von Männlichkeit einher, die nicht nur Frauen schadete, sondern auch Männer tief in ihrem Herzen getroffen und verletzt hat.

Sie durften nicht mehr aus dem Herzen heraus leben, intuitiv sein, sich aus ihrem Gefühl mit Anderen verbinden. Dies wurde als unmännlich angesehen. Die Definition, das Bild der Männlichkeit, wurde zu einer starren, geradlinigen Energie ausgehöhlt, die in ihrem Wesen ganz und gar nicht die wahre Männlichkeit darstellt oder zum Ausdruck bringt. Es ist eine pervertierte und destruktive Version der männlichen Energie, die absolut nicht dem gerecht wird, was Männlichkeit sein kann, wenn sie aus der Seele hervorgeht. Wenn wir also hier beisammen sind, um über die Wiedergeburt der weiblichen Energie zu sprechen, möchte ich ausdrücklich betonen, dass diese Wiedergeburt ebenso auch bei Männern stattfindet und stattfinden muss, um das Gleichgewicht auf der Erde wiederherzustellen.

Wie machen wir das? Wie geht das?
Es ist wichtig, dass eine Brücke zwischen der männlichen und der weiblichen Energie geschlagen wird. In der Vergangenheit sind viele Frauen so sehr durch das verletzt worden, was ihnen durch die Minderwertigkeits-Gefühle zugefügt wurde, dass eine Feindseligkeit gegenüber dem Männlichen entstanden ist. Viele Frauen haben aus der Not heraus eine Art Mauer um sich herum dagegen errichtet, sich aus dem Herzen und insbesondere aus dem Bauch, dem Bereich der Sinnlichkeit und Intimität heraus mit einem Mann zu verbinden. Hier verbergen sich in fast allen Frauen Wunden, die aufzudecken und von da aus eine Brücke zur männlichen Energie zu bauen schwierig ist.
Was dann bei Frauen geschieht, ist, dass sie auch die männliche Energie in sich selbst auf Abstand halten. Sie haben Schwierigkeiten, ebendiese Energie zu nutzen, die gerade notwendig ist, um als ganzer Mensch, als selbstbewusste Frau offen aufzutreten.
Viele Frauen haben gelernt, Anderen gegenüber gebend, fürsorglich und verbindend zu sein. Darin können sie sich selbst verlieren, wenn ein Mangel, ein Defizit an männlicher Energie herrscht: Sie ist die Festigkeit, die ihr genau dafür braucht, euch aus eurem Herzen heraus mit Anderen zu verbinden.

In der neuen Spiritualität geht es um ein Bewusstsein aus dem Herzen heraus und das ist auch sicherlich fundamental, doch gerade für Frauen ist es von enormer Bedeutung, dass sie sich trauen, ihren Bauch in Besitz zu nehmen, ihre Emotionen, ihre Sinnlichkeit, ihre Sexualität und ihre Kraft, auf irdischer Ebene! Nur wenn sie diesen Boden, diese Verwurzelung in sich selbst erfahren, können sie aus dem Herzen heraus ausgewogen geben und empfangen. Allein nur mit einem offenen Herzen könnt ihr aus dem Gleichgewicht geraten und auf der Erde auf wackeligen Füßen stehen. Die männliche Energie gibt euch den Schutz und die Grundlage, die Erdung, die ihr braucht, um aus eurer weiblichen Energie heraus verbindend und offen anwesend zu sein.

Nehmt einmal Kontakt zu eurer eigenen weiblichen Energie auf, das können sowohl Männer als auch Frauen tun. Schaut, ob ihr sie in eurem Herzen fließen fühlen könnt. Vielleicht seht ihr eine Frau an der Stelle eures Herzens sitzen, die ihre Arme zur Welt hin öffnet. Und seht nun auch, wie diese Frau mit ihrer inneren Weisheit und mit der Erde verbunden ist. Wir machen dies eins nach dem anderen:
Stellt euch vor, dass durch die Frau hindurch eine Achse oder eine Säule von oben nach unten verläuft, durch ihren Kopf hindurch, von dort hinab und dann über ihr Steißbein in die Erde hinein. Über ihr Kronen-Chakra ist diese Frau, eure weibliche Energie, mit ihrem inneren Auge, mit ihrem Wissen, mit ihrer Weisheit verbunden. Könnt ihr diese Energie in euch selbst spüren? Könnt ihr sie tragen? Euer inneres Wissen, eure Fähigkeit, klar und hell zu fühlen, wahrzunehmen, die Essenz der Welt um euch herum zu begreifen: Könnt ihr diese weibliche Kraft des Sehens frei empfangen? Darf sie in eurem Herzen und eurem Wesen fließen?
Vielleicht fühlt ihr oder seht ihr dabei eine Farbe, schaut einfach, was kommt. Es kann auch sein, dass ihr dabei einen gewissen Widerstand spürt oder nicht besonders viel fühlt. Seid euch bewusst, dass diese Energie euch, zu euch gehört, dass ihr sie innehabt, ganz gleich, auf welche Weise ihr sie fühlt oder nicht fühlt. Es gehört zur weiblichen spirituellen Kraft, sich tief mit dem Anderen verbinden zu können, zu schauen, zu fühlen, was im Anderen vorgeht, euch aus diesem Wissen heraus tief mit den Menschen und der Welt um euch herum zu verbinden.

Lasst diese Energie von eurem Kronenchakra zu eurem Herzen fließen. Nun gehen wir zur anderen Seite, nach unten. Wie fließt die Energie-Strömung von eurem Herzen durch euren Bauch hindurch, ganz bis hin zu eurem Steißbein, dem untersten Punkt eurer Wirbelsäule? Könnt ihr dort euren eigenen Boden, euer Fundament, eure eigene Basis spüren? Euren eigenen Anker in diesem irdischen Körper, der mit der Erde verbunden ist? Lasst euer Bewusstsein in Ruhe in euren Bauch einsinken, in euer Steißbein, in eure Beine, wenn ihr möchtet. Fühlt dort ganz und gar euer irdisches Sein. Spürt eure Körperlichkeit und stellt euch selbst die Frage: "Nehme ich genug Raum ein? Sorge ich gut für mich? Für meinen Körper? Für mich selbst als Mensch?“. Denn genauso wichtig wie euch vom Herzen, vom dritten Auge her mit der Welt um euch herum zu verbinden, ist es, immer wieder in euch selbst zurückzukommen, in eure Basis, in euren Bauch. Und genau hierbei, auf euch selbst aufzupassen und euch selbst abzugrenzen, ist im Wesentlichen die männliche Energie euer Beschützer, der Ritter, der euch zur Seite steht, um eure weibliche Energie zu umhüllen. Das ist das Gleichgewicht, nach dem ihr sucht. Die weibliche Energie fühlt und verbindet. Die männliche Energie durchbricht die Verbindung, wenn nötig, verankert euch in euch selbst, lehrt euch, Nein zu sagen und euch selbst treu zu sein. Fühlt die Tiefe und Wichtigkeit dessen. Fühlt, wie notwendig die männliche Energie in ihrer wahren Gestalt ist, ein Beschützer, ein Ritter. Lasst diese Energie in eurem Körper voll und ganz zu. Stellt euch vor, dass hinter dieser wundervollen Frau, die in eurem Herzen lebt, ein Mann ist, der sie liebevoll hält. Der sie völlig frei lässt, ihr aber zugleich Kraft und Frieden gibt. Schaut einmal, ob euch das gelingt, ob ihr diesen Mann in eurem Herzen sein lassen könnt. Stellt euch vor ihr lehnt euch an ihn. Schaut, wie sich das für euch anfühlt. Ist das möglich? Darf das sein? Könnt ihr euch so, in der Gegenwart eurer eigenen männlichen Energie, entspannen? Denn das seid ihr selbst. Sie ist ein Teil eurer Seele.

Das ist meine heutige Botschaft, dass um in der Welt ein Gleichgewicht zwischen Mann und Frau zu erschaffen, dies zuerst innerlich geschehen muss. Und für Frauen und für die weibliche Energie im Allgemeinen bedeutet dies, wieder Frieden mit der männlichen Energie zu schließen. Die alten Bilder, in denen das Männliche gleichgesetzt wurde mit Macht, Missbrauch, Kontrolle, wieder loszulassen und innerlich wieder Raum zu schaffen für ein neues Bild der Männlichkeit. Seid euch bewusst, wo ihr einen Widerstand gegen diese männliche Energie spürt. Und fragt euch selbst: "Welche Art männlicher Energie ruft bei mir Widerstand hervor?". Es gibt auch eine männliche Energie, die liebevoll, warm und kraftvoll ist. Und die Wiedergeburt der weiblichen Energie ist zu dieser Zeit ebenso auch eine Wiedergeburt dieser männlichen Energie. Das Innere geht immer dem Äußeren voraus. Wenn Männer und Frauen innerlich, in sich selbst wieder Frieden zwischen Mann und Frau schließen können, dann wird dies schließlich auch in der Welt sichtbar.

Ich danke euch allen sehr herzlich für eure Anwesenheit und die innere Arbeit, die ihr leistet - nicht nur für euch selbst, sondern ihr verändert, oft ohne es zu wissen, auch das Bewusstsein um euch herum. Und genau das ist es, wofür ihr hierhergekommen seid.

http://www.lichtderwelten.de/index.php/ … ela-kribbe